sliderb2

Logo BA THW




















Logo des OV Mainz

Hochwassereinsatz

Seit den katastrophalen Starkregenereignissen sind unsere Einsatzkräfte im Wechsel im Unglücksgebiet um den Betroffenen Menschen zu helfen. Nach mehreren Tagen wird das erschöpfte Personal aus dem Einsatzgebiet abgezogen und Kräfte, die einige Tage in Ruhe waren, rücken als Ablösung wieder ins Katastrophengebiet aus. Wir haben Keller ausgepumpt, Schutt, Hausrat und Treibgut beseitigt, unterspülte Gräber gesichert, massenweise Schlamm entfernt, Stromversorgungen hergestellt, eine Kläranlage wieder in Betrieb genommen, wir haben Wasserversorgung hergestellt, Duschen, Toiletten und Handwaschplätze gebaut, wir waren am Bau von Behelfsbrücken beteiligt, haben unzählige Häuser und Brücken statisch beurteilt, wir haben in mehreren Führungsebenen und Bereichen in der Einsatzorganisation mitgearbeitet, und, und, und...

Weiterlesen

Einsatz des Technischen Beraters Bau bei Gebäudebrand

Am 28.12.20 stand die Grundschule Boppard (Bad-Salzig) in Vollbrand. Die Feuerwehr Boppard brachte den Brand mit Einheiten der umliegenden Feuerwehren unter Kontrolle. Um die Einsatzmöglichkeiten des THW auszuloten, wurden die Fachberater des THW Ortsverbandes Simmern an die Einsatzstelle hinzugezogen. Diese haben einen Überblick über die Vielzahl der Fachgruppen und Einsatzmöglichkeiten, mit denen das THW unterstützen kann. Zur Einschätzung der Gebäudestabilität und um das Betreten der Räumlichkeiten für die Nachlöscharbeiten durch die Feuerwehr zu ermöglichen, wurde der Technische Berater Bau (TeBe Bau) unseres Ortsverbandes hinzugezogen. Dieser schätzte die Gebäudestatik nach dem Brand ein und empfahl unterstützende Maßnahmen für 4 tragende Säulen. Im späteren Verlauf wurde der TeBe Bau nocheinmal zur Beratung der Polizei im Rahmen der Brandursachenermittlung angefordert.

Infovideo zur Funktion de TeBe Bau / Facebookbeitrag der Freiwilligen Feuerwehr Löschzug Boppard

Hier gehts weiter zu den Bildern

Einsatz in Großlager

Am 10.7.2020 ereignete sich am späten Nachmittag bei einem Gewerbebetrieb in Mainz ein Betriebsunfall, der das THW Mainz bis tief in die Nacht und auch noch einmal am nächsten Tag beschäftigen sollte.

Weiterlesen

Sonniger Sonntag am Wasser

Eigentlich sollte das Wasser im Regenrückhaltebecken des Wirtschaftsbetriebs der Stadt Mainz versickern. Das tut es aber nicht. Deshalb muss das THW ran. Damit der Entwässerungsbetrieb der Ursache "auf den Grund" gehen kann, müssen ca. 700 m3 Wasser aus dem Becken abgepumpt werden. Eine Aufgabe, die unsere Fachgruppe Infrastruktur am Sonntag den 26.4.20 mit 8 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen übernommen hat. In dem 6,5 Stunden dauernden Einsatz wurde das Rückhaltebecken komplett entleert, so dass der Entsorgungsbetrieb nun die Ursache für die fehlende Versickerung ermitteln kann. Unsere Fotogalerie gibt einen Einblick in den Einsatz...

(Fotos: THW Mainz - Jens Freitag)

Hier gehts zur Fotogalerie

Umrüstung von Lagerräumen und Besuch der Ministerpräsidentin

Im Rahmen der Coronapandemie wurde unser Ortsverband heute vom Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz angefordert. Zur Einlagerung von größeren Materialmengen des Landesamtes im Rahmen der Coronapandemie, wurde eine Lagerhalle durch unsere Kräfte umgerüstet. Vorhandene Regale wurden ab- und umgebaut um den Lagerraum optimal nutzen zu können. 3 Fahrzeuge, 1 Gabelstapler und 10 Einsatzkräfte waren in die Arbeiten eingebunden. Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, besuchte unser Personal an der Einsatzstelle, um sich über die Arbeiten zu informieren und ihren Dank auszusprechen.

Unsere Bildstrecke zeigt Fotos vom Einsatz und dem Besuch der Ministerpräsidentin.

zur Fotostrecke

Brand Rheingoldhalle Mainz

In den frühen Morgenstunden rückte die Mainzer Feuerwehr wegen eines Dachstuhlbrandes in der Mainzer Rheingoldhalle aus. Bereits kurze Zeit später ging die Alarmierung für das THW Mainz ein.

Weiterlesen

Einsatz in Mosambik

 Bild Wasserabgabe Gestarteta k

 

Für einen unserer Spezialisten geht es heute Abend los. Als Teil der SEEWA (Schnelleinsatzeinheit Wasser Ausland) geht es nach Mosambik, wo der Zyklon Idai verheerende Schäden angerichtet hat.

Am Abend des 21.3. hatte die Regierung von Mosambik das im Rahmen der EU-Katastrophenhilfe angebotene SEEWA-Modul erbeten. Gestern ist bereits das Vorauskommando nach Mosambik aufgebrochen und heute folgt das restlich Spezialistenteam mit 2 Trinkwasseraufbereitungsanlagen und insgesamt 12 Tonnen Material. Jede der Anlagen wird dann vor Ort pro Stunde 5000 Liter sauberes Trinkwasser produzieren.

 

Hier mehr zum Einsatz in Mosambik bei thw.de      Hier zum Infofilm zur SEEWA

 

Bild: Symbolbild aus vorangegangenem SEEWA-Einsatz (THW / Georgia Pfleiderer)